Montag, 11.01.2016

Ganzkörper-Elektromyostimulation oder Krafttraining ?

Ganzkörper-Elektromyostimulation (WB-EMS) und hochintensives Krafttraining (HIT) gelten derzeit als die wohl zeiteffektivsten Trainingsmethoden im fitnessorientierten Kraftsport.

In einer Studie der Universität Erlangen wurden 46 Männer zwischen 30 und 50 Jahren auf eine WB-EMS- und eine HIT-Gruppe verteilt. Während die HIT-Gruppe zweimal/Woche ein Einsatztraining unter Ausbelastung durchführte, absolvierte die WB-EMS-Gruppe ein intermittierendes Stimulationsprotokoll (6 sec - 4 sec Pause, 85 Hz, 350ms) über 20 min, dreimal in zwei Wochen.

Als Ergebnis zeigten sich bei beiden Gruppen (trotz der relativ geringen Trainingsdauer) ziemlich ähnliche, signifikant positive Veränderungen. Sowohl die dynamische als auch die isometrische Maximalkraft konnte in beiden Gruppen ähnlich positiv verändert werden.

Die Ganzkörper-EMS erscheint zur Steigerung der fettfreien Masse und Muskelkraft, zumindest bei untrainierten Männern mittleren Lebensalters, als noch zeiteffizientere aber deutlich höherpreisige Option zu hochintensivem (Kraft-)Training (HIT).

Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin, 66. Jahrgang, 12/2015, S. 321ff